Artjom P.
19.11.2010

Artjom lebt in Hagharzin, einem Dorf in der Tawusch Region von Armenien. Es befindet sich 110 km nord-östlich von Jerewan, am rechten Ufer des Flusses Agstew. Es liegt im Nationalpark Dilijan, 1050 m ü. M. Das Dorf wurde 1815 gegründet, aber historische Funde bezeugen, dass die Siedlung Tausende von Jahren alt ist. Die Einwohnerzahl des Dorfes ist offiziell 3500. Die Einheimischen beschäftigen sich mit der Viehzucht (Kühe, Schweine, Hühner), Landwirtschaft (Kartoffeln, Bohnen, Gurken, Tomaten), sammeln Baumpilze und Beeren im Wald.


Artjoms Mutter heisst Liana Dawtyan, ist 1992 geboren und Hausfrau.  Der Vater Edgar, Poghosyan, geb. 1988, hat ernste Probleme mit den Lungen. Er wurde bereits operiert, darf nun aber keine schweren Arbeiten verrichten. Er macht aber jeden ihm bietenden Job den sein Gesundheitszustand erlaubt und ist glücklich, wenn er etwas verdienen kann. Die Familie lebt im Haus von Verwandten, die seit Jahren in Russland leben und hat ein paar Hühner. Sie erhält monatlich 67 CHF Sozialgeld. In der Familie wachsen 3 Kinder auf. Artjom geht in die Schule, er besucht die 6. Klasse und lernt befriedigend. Der Junge ist ein lebhafter Junge und hilft sehr gerne der Mutter bei ihren Arbeiten. Er spielt sehr gerne Fussball. Artjom hat 2 jüngere Schwestern, die eine lernt in der 1. Klasse, die andere ist erst ein Jahr alt.


Eine Patenschaft würde den Eltern eine grosse Last von den Schultern nehmen und Artjom eine hoffnungsvolle Zukunft ermöglichen.