Ana L.
18.03.2013

Ana lebt mit ihren Eltern Maria (45) und Ion (50), einer älteren Schwester Gabriela (15) und einem jüngeren Bruder Ion (6) im Dorf Obileni. Sie besucht die 4. Klasse. Ana ist sehr schüchtern und getraute sich fast nicht, uns zu begrüssen. Das Mädchen ist alt genug, um zu verstehen, warum es stets das gebrauchte Schulmaterial seiner älteren Schwester für die Schule bekommt. Dasselbe gilt auch für die Kleidung. 

Die Eltern mussten Schulden machen und ertränken oft ihre Verbitterung im Alkohol. Mutter Maria (45) und Vater Ion (50) arbeiten beide und verdienen zusammen 300 CHF. Die Mutter arbeitet im örtlichen Laden, der Vater als Fabrikwächter. Sie streiten viel zusammen. Wenn die Eltern weg sind, ist es ruhig im Haus. Ana ist glücklich, wenn sie nach draussen gehen kann, um mit der Nachbarstochter zu spielen. Sie mag Schmuck und hat sich eine Halskette aus einer Schnur gemacht. Ana ist zufrieden mit dem Wenigen was sie hat. 

Doch Ihre Hilfe macht einen Unterschied in ihrem Leben. Im Rahmen einer Patenschaft wird der Bedarf an Lebensmitteln, Kleidung und Schuhen gedeckt, sodass das Mädchen ordentlichen angezogen und mit gutem Schulmaterial zur Schule kann.  

Den Eltern wird eine grosse Last von ihren Schultern genommen und vielleicht können sie nach und nach die Schulden abbezahlen, sodass sie wieder Hoffnung schöpfen können